Entspannt ins Nord Pas de Calais…

17. Juli 2021

Manche Dinge sind verrückt, aber manchmal sollte man sie einfach tun. Während wir hier sitzen und uns bei einem Aperitivo so richtig wohl fühlen, denken wir über das Campingplatzleben auf dem letzten Camping in Dänemark nach und kommen zu dem Schluß: das war nicht das, was wir gesucht hatten. An sich ein herrlicher Ort mit wundervollem Zugang zum Wasser. Nur momentan eindeutig zu viele Menschen….

Unsere Entscheidung schnell mal 900 km zu fahren war zwar anstrengend und wie bereits gesagt etwas verrückt, aber wir fühlen uns gut dabei. Und so soll es ja auch im Urlaub sein, oder?

Heute Morgen verlassen wir gegen halb 5 nach einer ruhigen Nacht Camping Tante Henni. Über eine fast leere Autobahn an Hamburg vorbei geht es über Bremen und Oldenburg in die Niederlande und über Belgien ins Nord Pas de Calais, genauer gesagt nach Bergues. Bekannt wurde diese wundervolle, mittelalterliche Stadt durch die Komödie „Willkommen bei den Schti’s“ im Jahr 2008, einem unserer Lieblingsfilme.

Wer ihn kennt, kann sich unsere Konversation am heutigen Tag sicher vorstellen. Über „gottverdaulicher“ und „Tschipfl“ zu „häh?“ und „Du da“ wird über die vorbeifliegende Landschaft gestaunt und wirklich viel gelacht. So viel wie schon lange nicht mehr.

Und dann sind wir gegen 13 Uhr endlich da. Im wundervollen Bergues. Nach einem kurzen Mittagssnack heißt es erst einmal ausruhen von der langen Fahrt. Um halb 5 geht es dann los zu Fuss in die Stadt. Hatten wir schon erwähnt, dass der Womoplatz hier in Bergues direkt vor der Stadtmauer liegt?

Durch wundervolle Gassen schlendern wir bis zum Hauptplatz. Im Zentrum vorm Beffroi/Bellfried, einem für die Region typischen Turm, lassen wir uns zum ersten Mal seit Anfang Oktober an einem Tisch in einem Lokal nieder und genießen ein Leffe Blond, ein belgisches Bier.

Ein kurzer Plausch mit der netten Bedienung – unserFranzösisch ist solala – und weiter geht es in Richtung Klosterruine der Stadt. Das Licht jetzt gegen 18 Uhr an diesem Ort ist irgendwie magisch und unsere beiden Fellzwerge sind es auch. Wahrscheinlich merken die beiden noch viel mehr als wir, wie richtig unsere Entscheidung war.

Unser Stadtrundgang ist kurzweilig. Ein bisschen Konversation mit dem ein oder anderen Hundebesitzer und dann geht es zurück zu unserem Womo.

Bilder haben wir Euch natürlich auch mitgebracht…viel Spaß dabei….

Es ist jetzt kurz vor 21 Uhr. Ein bei unserer Ankunft vorbereitetes Dinkelvollkornbrot wird in Kürze unter der Oberhitze knusprig gebacken, ab und an hört man das von Hand gespielte Glockenspiel des Bellfried und wir sind am Planen für die kommenden Tage. Wo es genau hingeht, wissen wir noch nicht, aber wir sind gespannt. Seid Ihr es auch?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: